„1,5 Prozent Dividende“

Vertreterversammlung der Raiffeisenbank Höchberg eG zieht Schlussstrich unter Geschäftsjahr 2016

Höchberg - Neubrunn.
Die Raiffeisenbank Höchberg eG hat am 31.05. auf der Vertreterversammlung auch bilanztechnisch einen Schlussstrich unter das für die Bank erfolgreich verlaufende Geschäftsjahr 2016 gezogen. Vorstand und Aufsichtsrat wurde Entlastung erteilt. Mit einer Dividende in Höhe von 1,0 Prozent und einer Sonderdividende von 0,5 Prozent werden die 6.464 Mitglieder am erwirtschafteten Bilanzgewinn beteiligt. Zudem werden die Rücklagen gestärkt.

Im Namen des Aufsichtsrats und des Vorstandes hieß Aufsichtsratsvorsitzender Peter Stichler zunächst die Teilnehmer der Vertreterversammlung herzlich willkommen.

Vor der Vorstellung des Zahlenwerks aus der Jahresbilanz 2016 sowie dem bisherigen Verlauf des aktuellen Jahres referierte Bankvorstand Norbert Dorbath über die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im Allgemeinen und zur aktuellen Situation auf dem Bankenmarkt im Besonderen. Die bereits vor einem Jahr von ihm an gleicher Stelle vorhergesagten ungünstigen Rahmen-bedingungen hätten sich „noch weiter verschärft“, so Norbert Dorbath: „Und ein Ende ist hier nicht in Sicht“, erklärte er mit Blick insbesondere auf die anhaltende Niedrigzinsphase und die steigende Regulatorik.

Anschließend berichtete Vorstandsvorsitzender Norbert Dorbath über das insgesamt dennoch erfreulich verlauf-ende Geschäftsjahr 2016 und legte den Jahresabschluss 2016 vor. Das Kundenvolumen stieg auf 748 Millionen Euro. Die Bilanzsumme verringerte sich leicht auf 356,4 Millionen Euro. Die Kundekredite stiegen auf 215 Millionen Euro und die Einlagen auf 284 Millionen Euro.

Die Auszubildenden der Volks- und Raiffeisenbanken im Stadt- und Landkreis Würzburg und somit auch die Auszubildenden der Raiffeisenbank Höchberg eG haben das gemeinsame Azubiprojekt im St. Josefs Stift in Eisingen erfolgreich abgeschlossen. Das Projekt „Gemeinsam anpacken“ konnte Anfang Mai mit einer offiziellen Spielplatzübergabe beendet werden. Das außerordentliche Engagement der jungen Banker wurde von Norbert Dorbath nochmals lobend erwähnt.

Gesetzliche Prüfung ohne Beanstandungen

Im Bericht über die gesetzliche Prüfung gab es keinerlei Beanstandungen. Wieder in den Aufsichtsrat gewählt wurden Marita Göbel, Herrmann Dürrnagel, Heribert Endres und Michael Horn.

Im Anschluss stellte Vorstand Christian Bauer die kommenden Satzungsänderungen vor. Neben dem Wegfall der Nachschusspflicht wurde die Kündigungsfrist für die Mitgliedschaft geändert.

Dank und Anerkennung für langjährige Dienste im Aufsichtsrat

Großer Dank für die geleitsteten Dienste im Aufsichtsrat wurde dem Aufsichtsratsmitglied Georg Wendel ausgesprochen. Er erhielt für die 25-jährige Tätigkeit im Aufsichtsrat die silberne Ehrennadel.

Aufsichtsratsmitglied Ernst Pscheidl wurde nach 26 Jahren Tätigkeit im Aufsichtsrat von seinem Amt verabschiedet. Herrn Pscheidl gilt hierfür große Anerkennung und vielen Dank!

 

Impressionen der diesjährigen Vertreterversammlung