Kundenveranstaltung anlässlich des 125. Jubiläums der Raiffeisenbank Höchberg eG

Eisingen, im Oktober 2018

Amanda wird zur Ehrenbürgerin von Eisingen

Eisingen: Norbert Dorbath, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank Höchberg eG, begrüßte die Gäste und leitete in den Abend ein. Im Zuge des 125. Jubiläums bot die Raiffeisenbank Höchberg eG eine tolle Kundenveranstaltung mit exklusiven Referenten. Bürgermeisterin Ursula Engert machte in Ihrer Begrüßung die Nilpferddame Amanda kurzerhand zur Ehrenbürgerin von Eisingen.

Zu Beginn der Kundenveranstaltung blickte Vorstandsvorsitzender Norbert Dorbath stolz auf die letzten 125 Jahre der Raiffeisenbank Höchberg eG zurück. „125 Jahre Raiffeisenbank Höchberg – nur wenige Unternehmen in der Region haben eine solch lange Historie“ erklärte Norbert Dorbath. Aber nicht nur die lange Historie mache die Raiffeisenbank Höchberg eG besonders –auch ihr Genossenschaftsmodell. Genau darin werden die Beständigkeit und der Erfolg des Hauses begründet. Auch UNESCO würdigt den Genossenschaftsgedanken und hat diesen im Jahr 2016 als immaterielles Kulturerbe aufgenommen.

Norbert Dorbath ging anschließend auf die Historie der Bank ein. Höchberg und der gesamte westliche Landkreis waren vor 125 Jahren landwirtschaftlich geprägt. Die Bank habe sich parallel mit den Ortschaften stetig weiterentwickelt und auf sich ändernde Ansprüche und Voraussetzungen reagiert.

„Willkommen in der Realität“, war das Stichwort für die Überleitung zum Vortrag von Norbert Faller. Im Zuge der Nullverzinsung wurde auf die alternativen Anlagemöglichkeiten neugierig gemacht.

Umdenken in der Geldanlage

Norbert Faller, Fondsmanager der Union Investment, wies die Gäste darauf hin, gerade in Sachen Geldanlage mit offenen Augen durch die Welt zu gehen. Man solle hier nicht alles glauben was im Fernsehen gezeigt werde.

Auch seine Arbeit bei der Union Investment stellte Herr Faller vor. Vor allem die Demut bei der Fondverwaltung stehe bei der Union Investment an erster Stelle. Er verwaltet täglich Millionen Kundengelder als wäre es das eigene.

Anhand anschaulicher und witziger Beispiele erklärte Norbert Faller die Börse. „Börse ist nicht immer schwer“, fasste er zusammen. Die große Kunst des Geldanlegens sei es, um die Ecke zu denken und Verlierer in der Wirtschaft zu erkennen.

Amanda rundet den Abend ab

„Nilpferd treibt Aktie in die Höhe!“, auch Nilpferd Amanda ging charmant auf den Börsenmarkt ein. Durch witzige Rechenaufgaben wollte Amanda zeigen, dass Sie an der Börse arbeiten kann. Sebastian Reich und Amanda ist es somit gelungen, den Abend unterhaltsam abzurunden.